Gefäßdoppler

Bei der Doppleruntersuchung der Gefäße wird auch Ultraschall angewendet. Ich nutze dieses Verfahren, um die Durchblutung von Blutgefäßen akustisch wahrnehmbar zu machen. Bei Patienten mit Diabetes, bekannter Arteriosklerose, Bluthochdruckpatienten, Patienten mit Fettstoffwechselstörungen und Rauchern besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Arterien in den Beinen sich zunehmend verengen und die Durchblutung vermindert wird. Im Extremfall kann das zum Verlust des Beines führen. Bei der Untersuchung wird zunächst der Blutdruck am Oberarm bestimmt und dann mit dem Dopplergerät der Blutdruck am Fuß. Die beiden Drücke werden zueinander ins Verhältnis gesetzt. Beim Gefäßgesunden ist dieser Quotient immer >1. Ein niedrigerer Wert deutet auf eine Gefäßerkrankung hin und muss weitere Untersuchungen zur Folge haben.

zum Seitenanfang